Landwirtschaft 4.0 / Farming 4.0 / Agriculture 4.0 ist die Bezeichnung für eine neue Ära der Landwirtschaft, in welcher moderne Informations- und Kommunikationstechnologien zum Einsatz kommen.
So können durch die Automatisierung von Arbeitsschritten viele Prozesse durch Maschinen übernommen werden, ohne dass menschliche Arbeitskraft benötigt wird (z.B. automatisierte Fütterungsautomaten oder unbemannte Fahrzeuge, welche die Felder pflegen). Durch Roboter, welche durch Grundzüge der Künstlichen Intelligenz ebenfalls in der Lage sind zu lernen, können ebenfalls menschliche Tätigkeiten wie z.B. das Entfernen von Unkraut oder das Verteilen von Saatgut übernommen werden.
Sensoren nehmen Umwelteinflüsse auf und sorgen so für eine Optimierung der Prozesse. Kühe können beispielsweise mithilfe von entsprechenden Systemen getrackt und an den Melkautomaten erfasst werden. Navigations-und Satelitensysteme sind in der Lage Karten mit einer sehr hoher Auflösung zu modellieren, welche zudem auch unterschiedliche, für die Landwirtschaft relevante, Faktoren wie z.B. Bodenfeuchte, Geländeeigenschaften, Humusgehalt und Topographie ermitteln. Durch das Sammeln, Ablegen, Zusammenführen und Analysieren von Daten in Verbindung mit verschiedenen Softwarelösungen in den jeweiligen Bereichen (z.B. Tierhaltung, Düngen, Vermessen, Feldüberwachung, etc.) können Farmer bei ihren täglichen To Dos unterstützt werden.
Beim Smart Farming steht hauptsächlich die Steigerung der Effizienz im Hinblick auf Prozesse sowie auch die Unterstützung bei der Entscheidungsfindung durch eine fundierte Datengrundlage und die entsprechenden Systeme im Vordergrund. Ziel ist Smart Farming.

Warum ist das interessant für Chief Digital Officer (CDO)?
Basis eines Chief Digital Officers (CDO) ist, neue Geschäftsfelder und Business Modelle zu erschließen. Dies wird unter der 4.0 Begriffswelt oder Smart Everything zusammengefasst.

Siehe auch (Glossar 4.0):

Weblinks: