CDO

Seit Oktober 2016 besetzt Helmut Ludwig die Position des Chief Information Officers (CIO) bei Siemens. Das Unternehmen hat auch im Hinblick auf die digitale Transformation nicht vor, den Siemens CDO (Chief Digital Officer) Posten zu besetzten. Das Unternehmen will die Digitalisierung mit Softwareentwicklern sowie dem CIO umsetzten. Jan Strate besetzt aktuell die Position des CDO für Siemens SI DS, aber dies ist nur ein Teil des Unternehmens. Es gibt keinen allgemeinen Siemens CDO, der die Verantwortung für das gesamte Unternehmen trägt.

In seiner Rolle als CIO trägt Helmuth Ludwig die Verantwortung für verschiedene Abteilungen. Er ist verantwortlich für das ‚Product Lifecycle Management‘ in der Digital Factory sowie auch für die Umsetzung von Industry 4.0-Technologien. In einem Interview zum Thema Digitalisierung sagte er: „Wir haben bereits ein hohes Niveau erreicht, aber wir werden uns auch hier noch weiterentwickeln.“ Die IT wird daher eine führende Rolle spielen. “

“To succeed in the future you need to seize the opportunities provided by digitalization right now.”

Dr. Jan Mrosik, COO, Siemens AG

Warum sollte sich Siemens mit der Digitalisierung beschäftigen?

In seiner Position eines großen Konzerns steht auch Siemens vor der gewaltigen Herausforderung die eigenen Technologien sowie auch das Geschäftsmodell an sich immer auf dem neusten Stand zu halten. Das gilt insbesondere im Hinblick auf neue und agile Startups. Aber mit der implementierten Digitalisierungsstrategie fühlt sich Siemens dafür bereit, um auch im Hinblick auf die digitale Transformation mit diesen zu konkurrieren. Und die Zahlen belegen dies: Siemens kann ein Wachstum von 12 Prozent pro Jahr verzeichnen. So hilft die Digitalisierung dem Unternehmen, effizienter und zuverlässiger zu arbeiten. Zudem können die Produktion und das gesamte Energiesystem sowie auch die Infrastruktur zukunftssicher gestaltet werden.

Der Kontakt zum Kunden steht auch im Hinblick auf die digitale Transformation des Unternehmens nach wie vor an erster Stelle. Die Kunden können sogar dabei helfen (neue) Potenziale der Digitalisierung, welche auch tatsächliche Mehrwert bieten, aufzudecken. So kann das Unternehmen einerseits und die Kunden andererseits die digitale Zukunft gemeinsam gestalten.

Accelerator/Incubator

Mit dem Siemens Technology Accelerator (STA), welcher 2001 in München als ein Teil von Siemens Corporate Technology gegründet wurde, hat sich Siemens einen Accelerator für das Unternehmen aufgebaut. Dessen Mission ist es innovative Technologien mit bestehendem Potenzial zu vermarkten. Die Umsetzung soll mit einem Team, welches über umfangreiche Erfahrung in der Gründung von Technologieunternehmen verfügt, erfolgen. Das Team soll im Hinblick auf den Verkauf der Technologien zudem auch entsprechende Lizenzen haben.

Next47 (Accelerator) wurde im Oktober 2016 gegründet und verfügt über Ressourcen von einer Milliarde Euro. Diese neue Unternehmenseinheit soll innovative Idee und Technologien fördern. In Berkeley, Shanghai und München ist die Einrichtung für alle zugänglich. Für Mitarbeiter, Gründer, Startups oder auch bereits etablierte Unternehmen. Die fünf Bereiche, auf welche sich next47 fokussieren und Geld investieren wird, sind die Künstliche Intelligenz, dezentrale Elektrifizierung, autonome Maschinen, Blockchain-Anwendungen und die Elektromobilität.

Der Smart City Digtal Hub (Incubator; Erklärung: Digital Hub) ist eine Kooperation zwischen der Hong Kong Science and Technology Parks Corporation (HKSTP) und Siemens Limited (Siemens). Dort arbeiten Forscher an der Entwicklung von Smart City-Applikationen und an anderen Lösungen, speziell für Hongkong.

Social Media

Siemens ist auf vielen Social Media-Kanälen aktiv. Bemerkenswert ist auch Erde 3.0„, eine Sonderausgabe, welche in Kooperation von Siemens und dem Magazin „Spektrum“ entstand. „Erde 3.0“ ist zudem eine geschlossene Gruppe in Linkedin, in welcher Zukunftsthemen wie der Klimawandel, erneuerbare Energien oder der medizinische Fortschritt diskutiert werden. Ebenso gibt es den Kanal „Answers“. In diesem beschäftigen sich verschiedene Innovatoren damit, wie sich innovative Technologien positiv auf das Leben der Menschen auswirken können.